Öle sind für die Haut und vor allem für die Schönheit ein reiner Gewinn. Pflanzliche Öle kann man nicht nur essen, sondern auch für die eigene Haut nutzen. Die ungesättigten Fettsäuren werden von dem Körper nicht selbst gebildet, sind jedoch für den Körper mehr als wichtig. Nicht nur für die Schönheit ein Profit, sondern auch für die Gesundheit.

Bestimmt kennen Sie das Arganöl, welches unreine Haut beruhigt, strapazierendes Haar pflegt und Falten vorbeugt.

Auch wenn Sie es nicht glauben, das Hausmittel, Olivenöl schützt Sie vor freien Radikalen und verleiht ihrer Haut Feuchtigkeit. Probieren Sie das Produkt von Clinique „Deep Comfort Body Oil“.
Das Aprikosenkernöl ist nicht so bekannt, wie die Klassiker Olivenöl und Arganöl, ist aber trotzdem super für Ihre Haut. Es hilft gegen Pigmentflecken, Cellulite, glättet ihre Haut und ihre spröden Nägel werden durch dieses Öl wieder elastisch. Douglas bietet hier das Produkt „Vitamin Nail Oil“.
Ein Öl gibt es noch, das zu erwähnen ist. Das Sesamöl, was nicht nur für straffe Haut sorgt, sondern auch zu einem strahlenden Teint. Mit dem „Softening Face Oil“ von Artemis greifen Sie zu einer guten Wahl.

Aber warum sollen wir Öle benutzen, wenn es auch Cremes gibt?

Für die Öle sprechen viele Dinge, denn die enthaltenen essenziellen Fettsäuren und Lipide sind unserer Haut sehr ähnlich. Die oberste Schicht, die Dermis, kann das Öl sofort aufsaugen und die Schäden reparieren. Neben der Speicherung der Feuchtigkeit, wird durch das Öl die Haut vor äußeren Einflüssen geschützt.
Eine Creme besteht aus Öl und Wasser und einigen Konservierungsstoffen, die beim Öl nicht gebraucht werden.

Bei Gesichts- und Körperölen ist es wichtig, dass Sie es auf leicht feuchter Haut auftragen!

Da mehr Feuchtigkeit gespeichert werden kann und kein Fettfilm zurück bleibt.
Mildes Mandelöl ist geeignet für einen sensiblen Teint und ein reichhaltiges Argan- oder Olivenöl für einen Trockenen. Besonders Rosmarin- und Lotusöl verfeinern das Hautbild.
Gerade bei fettiger oder Mischhaut ist ein Gesichtsöl zu empfehlen, da die Haut so weniger Fett bilden muss.

Aber auch unter den Ölen gibt es Unterschiede

Einmal die Pflanzlichen und einmal die Mineralischen. Die mineralischen Öle haben Zusatzstoffe, wie Silikone. Auch wenn Sie länger haltbar sind, seltener Allergien auslösen und gut vor Wasserverlust schützen, schneiden pflanzliche Öle besser ab. Diese lassen die Haut noch atmen, enthalten Vitamine, pflegen intensiver und sorgen für eine nachhaltige Tiefenregeneration. Vor allem bei trockener Haut sind pflanzliche Öle, wie das „Body Oil“ von Douglas Naturals eine bessere Wahl.

Ein Tipp zum Schluss!

Beim Abschminken sind Öle hilfreich, aber auch bei der Schminkroutine. Sie können also ein Gesichtsöl verwenden, bevor Sie ihr eigentliches Make- Up auftragen. Außerdem können Sie ein Tropfen Öl in Ihre Foundation mischen, so erhalten ein schönen frischen Teint. Ein Highlighter ist es auch, welcher einfach auf die Wangenknochen oder auf das ungeschminkte Lippenherz getupft werden kann.
Also greifen Sie zu einem Öl, welches Sie in jedem Drogeriemarkt finden und auch bei Geschäften, wie Douglas.

Read more posts

Leave a comment